Close
Welcher Medienmensch schmunzelt hier nicht

Welcher Medienmensch schmunzelt hier nicht

Am Samstag (12.6.2021) purzelt aus der FAZ eine dicke Beilage. Der Titel löst sofort ein Schmunzeln aus: Saftmagazin. Ich glaube, jeder PR-Mensch würde da gerne bei Planung und Entstehung mitmachen: „Haben wir genügend Saftgeschichten“, „Wer hat noch was Saftiges“, „Das ist wirklich ein Saftmagazin“ – das sind jetzt einige willkürliche Saftgeschichten. Umgesetzt hat das Heft…

Gute Böden, bestes Wetter: Warum braucht Afrika Lebensmittelimporte

Gute Böden, bestes Wetter: Warum braucht Afrika Lebensmittelimporte

Ein ganzseitiges Interview mit dem Chef des mittlerweile chinesischen Saatgutherstellers Syngenta in der Frankfurter Allegemeine Sonntagszeitung vom 6.6.2021 findet mich Interesse. Saatguthersteller sind ja eine vielfach umstrittene Branche, was ich nicht so ganz verstehe. Meine – zugegebener Maßen – sehr vereinfachte Logik ist, dass es um mehr Menschen zu ernähren entweder mehr Anbaufläche oder höhere…

Erfolgs(?)mechanismus: Aufreger als Abotreiber

Erfolgs(?)mechanismus: Aufreger als Abotreiber

In der bereits erwähnten Ausgabe 2/2021 des Medium Magazins gibt es in dem meinungsstarken Beitrag über Meinungsjournalismus eine zahlenmäßige Bestätigung, warum sich Meinung für Medien lohnt: Nicht nur, weil es billiger ist (siehe Link meines Blogposts hierzu hier), sondern weil es Abos bringt. Die FAZ zählte 400 neue Abos auf den Debattenbeitrag von Wolfgang Thierse…

Geschäftsmodell Flipper – allerdings mit Strafzoll wg. Trump

Geschäftsmodell Flipper – allerdings mit Strafzoll wg. Trump

Wer aus meiner Generation erinnert sich nicht an die Flipper, die in jeder Kneipe oder Gaststätte standen und vor sich hin funkelten. Geld einwerfen, und möglichst nicht ruckeln, sonst TILT! Dass Flipper auch nach dem Verschwinden aus dem Gastronomiedasein eine profitable Geschäftsidee sein können, entnehme ich dem Lokalteil Rhein-Main der Frankfurt Allgemeinen Sonntagszeitung vom 21.2.2021.…

Kein Kinderspiel: Märklin und Co. trotzen Corona

Kein Kinderspiel: Märklin und Co. trotzen Corona

Auf die Erwachsenen kann sich die Spielwarenindustrie verlassen. Das entnehme ich einem Artikel in der FAZ von 23. Januar 2021. Denn in Zeiten von Corona wird offensichtlich mehr gepuzzelt, mehr gespielt und mehr in den Eisenbahnkeller investiert. Auffällig mehr Zeit bei Märklin-Fans, verzeichnet Florian Sieber, Geschäftsführer des Spielzeugunternehmens und berichtet davon, dass allein im November…